Rückblick auf die Herbstvollversammlung 2019 in Martinszell

Auf Einladung der Kreis-Jugendfeuerwehr Oberallgäu fand die diesjährige Herbstvollversammlung des Kreisjugendringes Oberallgäu im Feuerwehrhaus in Martinszell statt. Anlass ist das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Oberallgäu, die im Oktober 1999 eben in Martinszell mit damals 17  Jugendgruppen gegründet wurde. Erste Vorsitzende Katahrina Bentele freute sich über die Einladung der Jugendfeuerwehr Oberallgäu und die tollen Räumlichkeiten. Vor der Versammlung nutzen die Delegierten die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. In einem Kurzvortrag stellte Kreis-Jugendfeuerwehrwart Florian Speigl die Jugendfeuerwehr Oberallgäu vor. Viel Applaus bekamen die beiden Imagespots zur Jugendfeuerwehr - "Ich bin dabei - wo bleibst du?".

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Jahresplanung 2020. Sehr erfreut zeigten sich die Delegierten über die Übernahme der Bauträgerschaft durch den Landkreis Oberallgäu für die Errichtung eines Sanitär- und Lagergebäudes in Höhe von rund 60.000 Euro am Zeltplatz am Niedersonthofener See. Im kommenden Jahr wird es mehrere Fortbildungsangebote, wie ein Fahrsicherheitstraining oder die Ausbildung zum Rettungsschwimmer für die Jugendleiter geben. Das Ferienprogramm beinhaltet wieder tolle Angebote, wie ein Osterferienprogramm, Reiterferien oder eine Outdoorfreizeit in den Bergen. Einstimmig verabschiedeten die Delegierten den rund 260.000 Euro umfassenden Haushaltsplan als auch das Jahresprogramm 2020. Ebenso einstimmig beschloss die Versammlung die Anpassung der Zuschussrichtlinie mit Erhöhung der Zuwendungen.

Heike Schmitt vom Landratsamt Oberallgäu stellte das Klimaschutzprojekt des Landkreises Oberallgäu vor. Insbesondere das Klimasparbuch soll alle Bürger zum verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen animieren. Die Einhaltung von Klimaschutzzielen ist den Jugendlichen nicht erst seit der "Friday for Future - Bewegung" wichtig, kann Kreis-Jugendfeuerwehrwart Florian Speigl bestätigen. Die Jugendfeuerwehr Oberallgäu pflanzte bereits 2001 Bäume in Oberstdorf und auch 2011 unterstütze die Jugendfeuerwehr die Renaturierungsmaßnahmen im Werdensteiner Moos. Klimaschutz geht jeden an, da war sich die Versammlung einig.

Weitere Information zum Klimaschutzprojekt des Landkreises: www.allgaeu-klimaschutz.de

Zum Abschluss der Versammlung erhielten alle Teilnehmer ein Action-Starter Turnbeutel der Jugendfeuerwehr mit nützlichen Informationen rund um das Feuerwehrthema.